Baurecht und Baumanagement

Gestörter Bauablauf und Nachträge

Praktisch kein Bauprojekt verläuft wie im Werkvertrag vorgesehen. Ob andere und ändernde Anordnungen, Mängel, Mengenänderungen, Bauzeitverlängerung – Gründe für Abweichungen des Bau-Ist zum Bau-Soll gibt es viele und (nicht nur) am Ende streiten sich die Vertragspartner über die gerechte Verteilung der Kosten und die Vergütung.

Diese bauvertragsimmanenten Risiken lassen sich aber kalkulieren und der Einfluss von Störungen auf den Bauablauf lässt sich deutlich verringern, wenn sich durch das Vertrags- und Projektmanagement von Anfang an ein roter Faden zieht. Bedingung dafür ist allerdings ein Verständnis für die baurechtlichen und vertraglichen Rahmenbedingungen sowie eine systematisch geführte Kalkulation. Beides wird auf universitärem Masterniveau im Zertifikatsstudiengang “Gestörter Bauablauf und Nachträge” vermittelt, der sich aus Modulen des erfolgreich laufenden Masterstudiengangs Baurecht und Baumanagement zusammensetzt. Das Zertifikatsangebot richtet sich mit seiner Reduktion auf Elemente des Vertrags- und Projektmanagements speziell an Projektverantwortliche in der Baubranche sowie Young Professionals, die sich im Bereich Vertrags-/Nachtrags- und Projektmanagement spezialisieren wollen.

Berufsfeld
Bau, Architektur, Vermessung;
Management
Form der Weiterbildung
Zertifikat
Lehr- und Lernform
Präsenz
Kostenpflichtig
Ja
Dauer
3 Semester
Creditpoints
15
Erworbener Abschluss
Zertifikat

Einstiegsvoraussetzung für dieses Bildungsangebot

Bachelor als Schulabschluss
Oder mit folgenden Einstiegsvoraussetzungen:
Berufsabschluss: Meister, Bachelor Professional
Hinzufügen